Woche der Brüderlichkeit

Seit 1952 veranstalten die Gesellschaften für Christlich- Jüdische Zusammenarbeit im März eines jeden Jahres die Woche der Brüderlichkeit. In allen Teilen des Landes werden aus diesem Anlass Veranstaltungen durchgeführt, um auf die Zielsetzung der Gesellschaften und auf ihr jeweiliges Jahresthema hinzuweisen. Im Rahmen der zentralen Eröffnungsfeier wird die Buber-Rosenzweig-Medaille an Persönlichkeiten und/oder Organisationen verliehen, die sich im christlich-jüdischen Dialog außerordentliche Verdienste erworben haben. Mit einer Sondersendung wird über die Eröffnungsfeier wechselnd in ZDF und ARD berichtet.


Veranstaltungen zur Woche der Brüderlichkeit in Dresden wegen Coronavirus verschoben

Nach reiflicher Überlegung und Erwägung aller potentiellen Faktoren und Risiken hat sich das Präsidium des DKR heute entschieden, alle Veranstaltungen zur Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit in Dresden abzusagen, bzw. zu verschieben.

Angesichts der Größe der Veranstaltung von über 1000 Personen, ihrer Zusammensetzung von Teilnehmenden aus ganz Deutschland und aus dem Ausland sowie vieler älterer Menschen mit möglichen Vorerkrankungen, möchte der DKR zu diesem Zeitpunkt alles vermeiden, was einer Verbreitung des Coronavirus Vorschub leistet. Das Präsidium bedauert diesen Schritt sehr und wird versuchen, insbesondere die Preisverleihung der Buber-Rosenzweig Medaille an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen.

Bad Nauheim, 04. März 2020

Das Präsidium:
Prof. Dr. A. Nachama (Jüdischer Präsident)
Dr. Margaretha Hackermeier (Kath. Präsidentin)
Pfr. Friedhelm Pieper (Evang. Präsident)

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.

Subscribe to RSS - WdB-Aktuell