Studientagung

Scheinbar unaufhaltsam wie eine Grippewelle hat der Rechtspopulismus einen Siegeszug durch Europa (und nicht nur dort) angetreten.

Überall sind die Vereinfacher am Werk, feiert Schwarz-Weiß-Denken eine fröhliche Wiedergeburt und werden Lüge und "fake news" zur neuen Wahrheit deklariert.

Ressentiments und Vorurteile vergiften die Tonart in Politik und Gesellschaft. Ein garstig Lied, das sich zusammen mit wachsender Fremdenfeindlichkeit und zunehmendem Antisemitismus in einen anti-liberalen und demokratie-feindlichen Chor zu vereinen scheint.

  • was macht den Populismus so populär?
  • was an ihm ist rechts?
  • und wieso nicht links?
  • und ist alles Populäre gleich populistisch?
  • und wieso sollten wir uns vor dem, was "beim Volk beliebt" (populär) ist, eigentlich fürchten?
  • und wenn wir es fürchten sollten, wie begegnet man ihm? Links und unpopulär?
  • Und was tun, wenn er um Einlass bittet... in un-seren Verein, in unsere Kirchengemeinde?

Darüber wollen wir gemeinsam und mit kompeten-ten Gesprächspartnern reden und diskutieren.

Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama
Dr. Christoph Münz
Prof. h.c. Dr. Abi Pitum
Rudolf W. Sirsch

  Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Inneren
  sowie der Bundeszentrale für politische Bildung

GENAUES TAGUNGSPROGRAMM / ANMELDUNG hier:
Studientagung