Podcastreihe

AUSGEZEICHNET! Die Preisträger:innen der Buber-Rosenzweig-Medaille von 1968 bis heute

Seit 1952 organisiert der Deutsche Koordinierungsrat der heute über 80 Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit die Woche der Brüderlichkeit. Und bei jeder dieser Wochen seit 1968 zeichnet der Deutsche Koordinierungsrat mit der Buber-Rosenzweig-Medaille Menschen und Organisationen aus – solche, die sich in besonderem Maße um die Verständigung zwischen Christ:innen und Jüdinnen und Juden verdient gemacht und im wissenschaftlichen, künstlerischen, politischen oder sozialen Bereich einen Beitrag für die interreligiöse Zusammenarbeit geleistet haben.

Im Jahr 1992 wurden Hildegard Hamm-Brücher und Annemarie Renger gemeinsam für ihre entsprechenden Verdienste ausgezeichnet. In der aktuellen Folge stellen wir Ihnen beide Preisträger:innen vor.

Die aktuelle Folge aus der Podcastreihe Ausgezeichnet! Die Preisträger:innen der Buber-Rosenzweig-Medaille von 1968 bis heute können Sie sich unter folgendem Link anhören: https://soundcloud.com/dkrgcjz/folge-3-hildegard-hamm-brucher-und-annemarie-renger-1992?si=ca93f4c3a10f4477999daf71f7653c02&utm_source=clipboard&utm_medium=text&utm_campaign=social_sharing