Studientagung

Ein enormer Gewinn des christlich-jüdischen Dialogs liegt in den Erfahrungen und Einsichten eines gemeinsamen Lesens und Diskutierens biblischer Texte durch Christen und Juden. Dies wurde möglich durch Überwindung exklusiver Ansprüche auf „einzig wahre“ Auslegungen und die Öffnung für alternative Aussagefähigkeiten der Texte im Kontext und in der Perspektive der jeweils anderen Glaubensgemeinschaft.

Zugleich rückt heute in der Literaturwissenschaft die Mehrdeutigkeit oder „Mehrfach-Deutlichkeit“ von Texten in den Mittelpunkt der Konzepte über Textinterpretation - ohne aber einer Beliebigkeit der Auslegung das Wort zu reden.

Vor diesem Hintergrund bietet das Seminar eine gute Einführung in aktuelle Entwicklungen der Bibelauslegung. Und es lässt durch dialogische Bibellektüren teilhaben am Gewinn gemeinsamen Lesens und Diskutierens biblischer Texte aus jüdischer und christlicher Perspektive.

Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama
Pfarrer Friedhelm Pieper
Rudolf W. Sirsch

 

  Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Inneren
  sowie der Bundeszentrale für politische Bildung

GENAUES TAGUNGSPROGRAMM / ANMELDUNG hier:
Studientagung